Die VdS 6024 - Stand der Technik:
Brandschutz und Digitalisierung im Einklang

Die Digitalisierung in modernen Gebäuden schreitet weiter voran – damit wächst zugleich die Notwendigkeit, Medientechnik + Brandschutz sicher zu integrieren und insbesondere Herausforderungen des vorbeugenden, geräteintegrierten Brandschutzes zu erfüllen. Seit dem 1. September 2023 markiert die Einführung der VdS 6024 einen bedeutenden Fortschritt in der Standardisierung des Brandschutzes elektrischer Geräte in sensiblen Gebäudebereichen.

VdS 6024 erleichtert Brandschutzplanung und Digitalisierung

Mit der Veröffentlichung der VdS 6024 erhalten Brandschutzplaner und Baubehörden erstmals eine einheitliche Basis an die Hand, um die Anbringung und Nutzung von Medientechnik in sensiblen Bereichen zu prüfen. Ausschreibungen können nun gezielter formuliert und Angebote fachgerecht geprüft werden. Oberste Baubehörden können ihre Baufreigabe an die Einhaltung der Maßnahmen des VdS Merkblatts knüpfen. Die Einhaltung sorgt für mehr Transparenz im Planungs- und Bauprozess und erhöht die Sicherheit für alle Personen, die sich in öffentlichen Gebäuden aufhalten.

Durch diese Entwicklung wird die Integration von Medientechnik + Brandschutz in sensiblen Gebäudebereichen nicht nur möglich, sondern auch sicherer – das ebnet den Weg für eine weitere Digitalisierung in öffentlichen und privaten Einrichtungen.

Brandschutz gemäß VdS 6024:
Mit dem kleinsten Feuerlöscher der Welt!

Zu den technologisch innovativen und etablierten Lösungen, die heute schon vielfach in kritischen Gebäudebereichen im Einsatz sind, zählen E-Bulbs der JOB GmbH. Diese Technologie, bekannt als der „kleinste Feuerlöscher der Welt“, erkennt und bekämpft Brände oder Überhitzungen direkt im Gerät, lange bevor sich das Brandereignis ausbreiten kann.

Die E-Bulbs zerspringen bei einer definierten Temperatur, setzen das Löschmittel frei und unterbrechen zusätzlich die Stromzufuhr, wodurch eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert wird.

Erfolgsbeispiel der VdS 6024: Hauptstadtflughafen Berlin

Die praktische Anwendung der VdS 6024 lässt sich am Beispiel des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) illustrieren. Nach anfänglichen Herausforderungen beim Brandschutz setzt der BER nun Maßstäbe, wenn es um das Einhalten höchster Sicherheitsanforderungen geht.

Digitale Installationen, Displays und Informationsstellen sind am Hauptstadtflughafen konsequent mit geräteintegrierten Brandschutzkomponenten ausgestattet. Dies macht den BER zu einem Vorreiter in der Anwendung modernster Brandschutztechnologien. Mehr Details zu dieser Erfolgsgeschichte erfahren Sie kurz & kompakt in unserem Projektbericht. In der Projektübersicht finden Sie zudem Produkte, mit denen Projekte ähnlich dem BER realisiert werden können.

Welche elektrischen Geräte haben integrierten Brandschutz verbaut?

In folgender Datenbank finden Sie quartalsweise aktualisiert eine Übersicht an Medientechnik und anderen elektrischen Geräten mit integriertem Brandschutz sowie die Information, welche Hersteller ihre Produkte nach VdS 6024 getestet haben.

Sie möchten mehr dazu erfahren? Sprechen Sie uns jederzeit an!

Ihr Ansprechpartner:
Markus Fiebig

Filter
Zurücksetzen
Zurücksetzen
Zurücksetzen
Zurücksetzen
Air conditioning or dust protection housing for projectors with media FIRE PROTECT
JOB Partner
LANG AG
Extinguishing Solution
E-Bulb
Tested based on VdS 6024
CreateLED Air Ultra-R 3 Outdoor LED Cabinet with media FIRE PROTECT
JOB Partner
LANG AG
Extinguishing Solution
E-Bulb
Tested based on VdS 6024
Daktronics DVX-X200 cabinet
JOB Partner
Daktronics
Extinguishing Solution
E-Bulb
Tested based on VdS 6024
Digital Signage 22“ with integrated fire suppression system
JOB Partner
gekartel AG
Extinguishing Solution
E-Bulb
Tested based on VdS 6024
Yes
Digital Signage 32“ with integrated fire suppression system
JOB Partner
gekartel AG
Extinguishing Solution
E-Bulb
Tested based on VdS 6024
Yes
Digital Signage 43“ with integrated fire suppression system
JOB Partner
gekartel AG
Extinguishing Solution
E-Bulb
Tested based on VdS 6024
Yes
Digital Signage Touch - Stele Lena 50 FP PRO
JOB Partner
Werkstation
Extinguishing Solution
AMFE
Tested based on VdS 6024
Yes
Display housing Dani 50 FP PRO
JOB Partner
Werkstation
Extinguishing Solution
AMFE
Tested based on VdS 6024
gekartel D32 32“ Display HDMI with integrated fire suppression system
JOB Partner
gekartel AG
Extinguishing Solution
E-Bulb
Tested based on VdS 6024
Yes
gekartel D43 43“ Display HDMI with integrated fire suppression system
JOB Partner
gekartel AG
Extinguishing Solution
E-Bulb
Tested based on VdS 6024
Yes
gekartel POS-22 Display 22“ Android based with integrated fire suppression system
JOB Partner
gekartel AG
Extinguishing Solution
E-Bulb
Tested based on VdS 6024
Yes
gekartel POS-22W Display 22“ Windows based with integrated fire suppression system
JOB Partner
gekartel AG
Extinguishing Solution
E-Bulb
Tested based on VdS 6024
Yes

Die VdS 6024 im Detail

Das neue Merkblatt „Brandschutz elektrischer Geräte in sensiblen Bereichen“, herausgegeben von der VdS Schadenverhütung GmbH und erarbeitet von einer interdisziplinären Arbeitsgruppe, stellt einen bundesweit einheitlichen Standard dar. Die VdS 6024 regelt die sichere Nutzung von Medientechnik in Gebäudebereichen mit hohen Sicherheitsanforderungen, wie Flucht- und Rettungswegen.

Diese Bereiche, ebenso wie Eingangsbereiche, Foyers und Flure, sind besonders kritisch, da sie im Brandfall schnell zugänglich und passierbar sein müssen. Technische Defekte an Digital-Signage-Technik und weiteren Geräten können eine starke Rauchentwicklung verursachen, was wiederum die Nutzung der betroffenen Rettungswege stark beeinträchtigen kann – von den gravierenden Risiken hinsichtlich Personen- und Sachschäden ganz zu schweigen.

Gefragt sind daher innovative und intelligente Brandschutzlösungen, die einen Entstehungsbrand direkt am Ursprungsort bekämpfen – lange bevor sich Brände weiter im Gebäude ausbreiten können und schwerwiegendere Folgen nach sich ziehen.

Hintergründe zum Brandschutz für Medientechnik und Digital Signage

Bei der Entwicklung der VdS 6024 spielten mehrere Aspekte eine wichtige Rolle:

  • Digital-Signage-Systeme sind zu einem unverzichtbaren Mittel für Information und Kommunikation in Gebäuden geworden. 
  • Automaten für Snacks oder Getränke, Ticketdrucker, Touchscreens, Ladestationen und Kopierer sind weit verbreitet in öffentlichen Bereichen, ohne dass bisher klare Handlungsrichtlinien für präventiven Brandschutz existierten. Oft waren individuelle Entscheidungen notwendig.
  • Doch jedes elektrische Gerät bringt potenzielle Brandrisiken mit sich. 
  • Gerade in Bereichen, die eventuell als Fluchtwege dienen, ist der Einsatz von effektiven, geräteintegrierten Brandschutzlösungen unumgänglich. Für die genannten Bereiche bieten diese Hersteller folgende Produkte gemäß VdS 6024 an: {download}

 

  • Die VdS 6024 schafft Klarheit und Transparenz, indem sie spezifische Anforderungen für den geräteintegrierten Brandschutz festlegt. Von dieser Planungssicherheit profitieren Beteiligte ob Betreiber, Fachplaner, Brandschutzexperten oder Bauämter. 
  • Das Ziel lautet, einen Brand direkt im Gerät zu bekämpfen und gleichzeitig eine sofortige Alarmierung und Warnung der anwesenden Personen zu gewährleisten. 

Diese Ziele verfolgt die VdS 6024

Digitale Informationstafeln, Werbeträger und eine Vielzahl weiterer elektrischer Geräte sind aus dem öffentlichen Raum nicht mehr wegzudenken.

Hier setzt die VdS 6024 an:

  • Sie fordert, dass Geräte nicht nur bei normaler Funktion sicher sein müssen, sondern auch im Falle eines technischen Defekts keine zusätzliche Gefahr darstellen.
  • Brandschutzexperten und Systemintegratoren werden daher angehalten, Lösungen zu implementieren.
  • Der Fokus liegt dabei auf einem geräteintegrierten Brandschutz, um aktiv und frühzeitig Brände direkt am Ursprungsort bekämpfen zu können.

So ist die neue VdS 6024 entstanden

Nicht nur die VdS 6024 selbst markiert einen Meilenstein – ebenso bemerkenswert ist der Weg ihrer Entstehung. Denn unter Federführung der VdS Schadenverhütung GmbH als Einrichtung der deutschen Versicherer haben sich Unternehmen unterschiedlichster Bereiche an einer gemeinsamen Arbeitsgemeinschaft (ARGE) beteiligt. In mehrmonatiger Arbeit ist fachübergreifend das Merkblatt entstanden.

  • Beteiligt daran waren:
  • Versicherungen
  • Baubehörden
  • Planer
  • Prüfstellen
  • Anwender
  • und nicht zuletzt Hersteller wie unser Unternehmen.

Das ermöglichte einen sehr wertvollen Erfahrungsaustausch und stellt einen hohen Praxisbezug sicher.

So ist die neue Richtlinie VdS 6024 entstanden

Häufige Fragen und Antworten

Die VdS 6024 ist eine Richtschnur, die den Brandschutz elektrischer Geräte in sensiblen Gebäudebereichen standardisiert und sicherstellt.

Das Merkblatt wurde am 01. September 2023 veröffentlicht und ist seitdem in Kraft.

Die VdS 6024 ist entstanden, um die Sicherheit in Gebäuden durch geräteintegrierten Brandschutz zu verbessern, insbesondere in Bereichen mit hohen Sicherheitsanforderungen wie Flucht- und Rettungswegen.

Sensible Bereiche umfassen Flucht- und Rettungswege, Eingangsbereiche, Foyers und Flure, die im Brandfall schnell zugänglich und passierbar sein müssen.

Die VdS 6024 betrifft Medientechnik wie Digital-Signage-Systeme, Automaten, Ticketdrucker, Touchscreens, Ladestationen, Kopierer und weitere elektrische Geräte in den genannten Gebäudebereichen.

Eine E-Bulb ist ein geräteintegriertes Systems, das als „kleinster Feuerlöscher der Welt“ bei einer definierten Temperatur das Löschmittel freisetzt und die Stromzufuhr unterbricht, um eine Brandausbreitung zu verhindern.

Die VdS 6024 erhöht die Planungssicherheit und Klarheit bezüglich des Brandschutzes in sensiblen Gebäudebereichen. Dazu verfolgt sie das Ziel, effektiv und frühzeitig die Entstehung und Ausbreitung von Bränden in elektrischen Geräten zu erkennen und zu stoppen.

Die VdS 6024 erleichtert die sichere Integration von Medientechnik, was zu präziseren Ausschreibungen und fachgerechten Überprüfungen führt.

Baubehörden können Baufreigaben an die Einhaltung der Maßnahmen des VdS Merkblatts knüpfen und so die Sicherheit öffentlicher Gebäude gewährleisten.

Die VdS 6024 sorgt für mehr Transparenz, Sicherheit und Effizienz im Planungs- und Bauprozess, indem sie einheitliche Standards für den Brandschutz bietet.

Ein Beispiel für die praktische Umsetzung ist der Flughafen Berlin Brandenburg, wo digitale Installationen mit geräteintegrierten Brandschutzkomponenten ausgestattet sind.